Spenden

Unsere Kirchengemeinde finanziert sich hauptsächlich durch die Kirchensteuern (Informationen zur Kirchensteuer finden Sie unter: www.ekd.de/kirchenfinanzen). Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung z.B. die alljährliche Diakoniesammlung und Kollekten.

Spenden sind ebenfalls eine finanzielle Ressource der Gemeinde. Es gibt im Grunde genommen zwei Arten der Spende: Ein Spender gibt (meist) einem der Pfarrer/in einen Umschlag in die Hand mit dem Satz: „Für die Kirche. Sie wissen schon am besten, wo es nötig ist.“ Oder: Die Gemeinde sammelt für einen ganz klar benannten Zweck Geld und reicht das Geld dann weiter, damit es diesem Zweck auch zugutekommt. Der Spender/die Spenderin kann so selbst bestimmen, wo das Geld hinkommt, wem es zugutekommt. So gesehen sind beide Spendenarten in unserer Gemeinde sehr willkommen, weil es bei immer knapper werdenden Kirchensteuermitteln immens wichtig ist, die unbürokratische Unterstützung von Menschen und Projekten mithilfe dieser Spenden zu gewährleisten.

Bei beiden genannten Spendenarten kann der Spender ab 50,00 Euro eine Spendenbescheinigung erhalten, wenn er sie denn wünscht.

Es gibt auch die Möglichkeit von Sachspenden. Auch hier kann die Kirchengemeinde, wenn die Sachspende einen gewissen materiellen Wert überschreitet, eine Spendenbescheinigung ausstellen.

Das Spendenaufkommen wird alljährlich im Haushalt ausgewiesen. Es ist also eine Transparenz durchaus gewährleistet.

Wenn Sie jetzt wissen wollen, für welchen Zweck wir in unseren beiden Kirchbezirken im Augenblick sammeln, dann sprechen Sie bitte direkt Ihre Pfarrer/in an.

Konto: 10 10 18 50 21
Institut: KD-Bank, BLZ 350 601 90

IBAN: DE08 3506 0190 1010 1850 21

BIC: GENODED1DKD

Bei allem was wert ist, das Sie es mit Ihrer Spende unterstützen, möchte ich den Wunsch der Theatergruppen erwähnen, der von denjenigen, die bislang mit großer Freude die Aufführungen verfolgt haben, geteilt und unterstützt wird, sogenannte Kopfmikrofone (Headsets) für die Jugendlichen und Kinder anzuschaffen, damit sie in Zukunft vor noch größerem Publikum spielen können und auch alle Dialoge akustisch gut verstanden werden.

Diakoniesammlung im Advent

Imn der „Weihnachtsnummer“ des Gemeindebriefes sind in jedem Jahr Überweisungsvordrucke zur Diakoniesammlung eingedruckt.

Die Diakonie setzt den christlichen Auftrag zur Nächstenliebe in die Tat um.

In unserer Gemeinde Krefeld-Süd benötigen wir die Spenden aus der Diakoniesammlung für die Unterstützung Bedürftiger, für schnelle, unbürokratische Hilfe im Einzelfall, aber auch in der Jugend- und Altenarbeit.

35% des Sammlungsergebnisses bleiben in unserer Gemeinde, 25% der Spenden erhält der Kirchenkreis Krefeld-Viersen, der in seinem Gebiet zwischen Rhein und niederländischer Grenze u.a. Maßnahmen zur Betreuung von Langzeitarbeitslosen und in der Gefährdetenhilfe unterhält. Die restlichen Spenden erhält das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Wenn Sie die Arbeit der Diakonie mit einer Spende unterstützen wollen, können Sie dies mit dem Überweisungsvordruck bei Ihrer Bank tun.

Die Kontonummer lautet:

Konto: 10 10 18 50 21
Institut: KD-Bank, BLZ 350 601 90

IBAN: DE08 3506 0190 1010 1850 21

BIC: GENODED1DKD
Wichtig ist das Kennwort: „Diakoniesammlung Lutherkirche“ bzw. „Diakoniesammlung Markuskirche“

Bei Spenden bis Euro 50,-- gilt der Beleg des Geldinstitutes als Quittung. Bei höheren Spenden stellen wir gerne eine Spendenquittung aus.

Die Diakonie ist auf Spenden angewiesen, um ihre wichtige Arbeit leisten und wirksam helfen zu können. Bitte helfen auch Sie!

Wir danken Ihnen sehr für Ihr Vertrauen und für Ihre Hilfe. 

Ihre Ev. Kirchengemeinde Krefeld-Süd