Gemeindeleben

Gemeindeversammlung

Einen Kurzbericht zur letzten Gemeindeversammlung finden Sie hier:

Gemeindeleben in Fischeln

Evangelisches Gemeindeleben in unserem Stadtteil Fischeln gab es in kleinen Anfängen vor dem Zweiten Weltkrieg. Von 1934 bis 1939 traf man sich sonntags um 11 Uhr in einem Raum in der Schule Wilhelmstraße zum Kindergottesdienst, mittwochs zur Gemeindestunde und einmal monatlich zum Gemeindegottesdienst. Im September 1939 wurden diese Aktivitäten beendet, da die Schulräume für den Luftschutz beansprucht wurden.

Am 2. Oktober 1955 wurde Pfarrer Wolfgang Elfrath in die Pfarrstelle des Bezirks Fischeln/Stahldorf/Forstwald/Lindental eingeführt. Dieser Bezirk wurde seitdem nicht mehr von der Lutherkirche mit betreut, sondern man kam zum Gottesdienst in Fischeln vierzehntägig in der Schule am Marienplatz, zum Kindergottesdienst und zu Abenden der Frauenhilfe zusammen. Monatlich fand ein Gemeindeabend statt; die ersten Themen dieser Abende waren übrigens die Themen des Kirchentages 1956. Bis heute ist der Bezirk der Markuskirche ständiger Teilnehmer an den Kirchentagen gewesen.

1958, nach dem Bau der Markuskirche entwickelte sich das Gemeindeleben kontinuierlich weiter. Seit dieser Zeit bildet die Kirchenmusik einen Schwerpunkt des Gemeindelebens und der Gottesdienste. Hinzu kommt die sich in unserem Stadtteil ständig stellende Aufgabe der Integration neu zuziehender Men-schen. Die Kinder- und Jugendarbeit findet Platz in den Räumen des Gemeindezentrums und, für die Kleinsten, in der Kindertagesstätte mit ihren vier Gruppen. Stärker als in den Anfangsjahren ist die Arbeit mit den älteren Gemeindegliedern zu einem weiteren Schwerpunkt geworden.

Inzwischen leben im Bereich der Markuskirche (Stadtteil Krefeld-Fischeln zwischen Gath im Norden / Illerstraße und Donks im Osten / Autobahn 44 im Süden / Fichtenhain und Mühlenfeld im Westen) etwa 5.500 Evangelische als Mitglieder unserer Gemeinde. Das sind etwa 20% der Gesamtbevölkerung.